C15

SAMMLUNG
ULLA UND HEINZ LOHMANN
HAMBURG

 
 

RICHARD HARTWELL

Malerei, Zeichnung, Objekt, Fotografie, Wort, Klang

"PANTOMORPHS" oder "The Nine Muses - Phases Three, Four and Five"

Wahrnehmung und visuelle Darstellung haben den Künstler seit Anfang der 70er Jahre beschäftigt. Schon damals betrachtete er kritisch die Bildsprachen, die Verschlüsselungsmethoden und die gesellschaftlichen Einflüsse der Massenmedien. Die Arbeit "Newspaper" repräsentiert diese Auseinandersetzung mit den Verknüpfungen von Wort und Bild. Inhalt und visuelle Form beeinflussen sich gegenseitig. So kommt es in der Vermittlung von "Botschaften" oft zu Verzerrungen. Das Medium bildet einen eigenen Kontext und wird selbst zur Botschaft. "The Medium is the Message" sagte Marshall McLuhan. Die Erfahrung, "Abbildungen erzeugen eigene Welten", ist gleichermaßen eine Leitidee für die Arbeit von Richard Hartwell.

Später entstanden die "Bilderzählungen". Die Inspiration dafür fand der Künstler in Geschichten. Er setzte sich mit der breit gefächerten, komplexen Präsenz von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer Zeit auseinander. Aus Geflechten übereinandergelagerter Motivschichten entstanden Assoziationsfelder. Aus der Synthese vieler Motive scheinen sich die Bilder, wie eine Erzählung, stufenweise zu offenbaren.

In den 90iger Jahren wurden die Werke und Ideen zunehmend dreidimensional und teilweise durch integrierte Klänge, Licht und bewegte Teile erweitertet. Im Zentrum steht immer ein Mensch. Oft scheint es, als wolle er sich von seiner eigenen Schöpfung befreien. Ein wichtiger Aspekt der neuen Werke seit 1998 ist die Einbeziehung der Betrachter als Mitgestalter. In der Installation "Vacation", die 1998/99 entstand (frei hängender Regenschirm mit anderen Gegenständen), ist eine unsichtbaren Person verborgen. Dieser Figur kann der Betrachter eine eigene Identität verleihen.

Multiple von RICHARD HARTWELL

"T.N.M. Phase Four 29 PANTOMORPH - Painted Wood 2000"
Oil on wood with screws, closed: 43 x 31 cm
SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Seit 1998 arbeitet Richard Hartwell am Zyklus "THE NINE MUSES" (T.N.M.): Phase One 1998, Phase Two 1999, Phases Three, Four & Five 2000 nennt er "PANTOMORPHS"(nach Griechisch: "Pantomorph´isch" = alle Formen annehmend). Die antiken Göttinnen der schönen Künste, Musik und Literatur schenkten die Inspiration. Die Bilder beschäftigen sich mit dem Prozeß der Evolution und Fortpflanzung von Inspirationen in seiner Arbeit. Jede Phase von 9 Werken wird von den vorherigen Phasen inspiriert und setzt, durch formelle und technische Erneuerungen, die Entwicklung fort. Dies soll das ineinander verwobene Geflecht des künstlerischen Schaffens versinnbildlichen. Ein neues Kunstwerk wird von vielen seiner Vorgänger beeinflußt und kann ohne die Nutzung diverser erprobter Erfahrungen nicht entstehen. Viele Aspekte seiner früheren Werke, Wort und Bild, Farbe und Bewegung kommen ebenso in diesen Arbeiten wieder zum tragen wie Mehrdimensionalität der Motive oder der Mensch und dessen Einbeziehung als Betrachter und Mitgestalter.

Multiple von RICHARD HARTWELL

"T.N.M. Phase Four 29 PANTOMORPH - Painted Wood 2000"
Oil on wood with screws, open: 80 x 45 cm
SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Diese "PANTOMORPHS" genannten Objektbilder bestehen vorwiegend aus geometrischen, sich zum Teil überlagernden Formen, die mit Gelenken verbunden sind und damit mehrschichtige, bewegliche Reliefs mit variablen Stellungen ermöglichen. Die per Hand zu bewegenden Mechanismen wurden durch Schattenfigur-Technik inspiriert. Mit "Phase Three" (Mock ups) aus Karton experimentierte der Künstler mit Ideen die in "Phase Four" (Painted wood) aus Holz gebaut und farbig fortentwickelt wurden. Spannungen entstehen durch Farbveränderungen in den verschiedenen Stellungen. Hauptmotiv ist die Schattenform, ein Mensch mit ausgestreckten Armen, der durch Bewegung der Bildteile zerlegt und wieder zusammengefügt wird. Jedes Werk enthält auch eines sich veränderndes englisches Zeitwort, das sich inhaltlich auf Bewegungs- und Verwandlungsarten bezieht.


 

RICHARD HARTWELL

Richard Hartwell
lebt und arbeitet in Zürich

Schwerpunkte seines Schaffens sind Malerei, Zeichnung, Objekt, Fotografie, Wort und Klang. Seine Werke wurden in zahlreichen Deutschen Städten, Zürich, Amsterdam, London und den USA gezeigt und von öffentlichen Sammlungen, wie z. B. vom Victora and Albert Museum London oder dem Van-Gogh-Museum Amsterdam angekauft. Er stellte seine Arbeiten in Diavorträgen vor, leitete pädagogische Workshops und war als Gastdozent auf Kunsthochschulen in London und Bremen tätig.

 
1946 geboren in March, Cambridgeshire, England
  Studium der Kunst in Cambridge, London, Wien und Hamburg
 
Ausstellungen
 
1968 Auslandsstipendium der King Edward VII Foundation
1970 Einzelausstellung in Berlin
1973 Hamburger Kunsthalle
1974 1. Preis der Mostra D'Art Multiple, Barcelona.
1978 Arbeit mit Ingrid Webendoerfer an einem Wandbild Projekt in New York, danach Aufenthalt in Lateinamerika
1987 Arbeit in Paris
1989 Stipendium in der Casa Baldi, Olevano-Romano, Italien
1991 Stipendium im Schleswig-Holsteinischen Künstlerhaus Selk
1992 "The Empty Space Between...", Einzelausstellungen
Studio Galerie, Hamburg,
S.-H. Künstlerhaus, Museum Langes Tannen, Uetersen,
Kehdinger Kunstverein, Freiburg/Elbe,
1993 "Pictures 1967 - 1993", Osterwalder's Art Office, Hamburg, Einzelausstellung
1994 "St. Kevin's Parade", K3 Kampnagel, Hamburg
"Zeitgleich - Hamburger KünstlerInnen in Bratislava", Slowakei
1995 "Erste Wahl", Kunstverein, Hamburg
1997 "Odysseus", Osterwalder's Art Office, Hamburg, Einzelausstellung
"Fliegen", Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
1998 "Paper Art", Speicherstadt, Hamburg
1999 "The Nine Muses Phases One & Two", Osterwalder's Art Office, Hamburg, Einzelausstellung
"Zur Zeit", Speicherstadt, Hamburg
"Scripturale", Kunsthaus, Hamburg
2000 "Behexte Wörter", Ausstellung "Visuelle Poesie - Anhaltische Kunstpreis", Köthen/Anhalt
2001 C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, Hamburg
 
Kataloge  
  Notice Boards, Galerie Kammer, Hamburg, 1976
Abbildungen erzeugen eigene Welten, Eigenverlag, 1984
Die Weiße Schlange und andere Bilderzählungen, Eigenverlag, 1988
The Elusive Lady - Hand Book, Zweckverband Großraum Hannover, 1988
The Empty Space Between, Studio Galerie, Hamburg, 1992
Hartwell - Odysseus, Osterwalder's Art Office, Hamburg, 1997
 
Katalogbeteiligungen (Auswahl)
 
  Szenen der Volkskunst, Württembergischer Kunstverein, 1981
Künstlergespräche, Galerie Apex, 1984
1/2 5 Vorträge, Fachhochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, 1999
Scripturale, BBK Hamburg, 1999
Visuelle Poesie, Stadtsparkasse Köthen, 2000
 

Ausgewählte KünstlerInnen der Sammlung:

Böttcher | Bohlender | Braumüller | Brinkmann | Bromma | Dammit | Geldmacher | Hartwell | Heikenwälder & Maaß | Jurszo | Kippe | Klein | Kroko | Krüger | Kürschner
Länger | Liekam | Maaß | Maksa | Malik | Mariotti | Möbius | Petschatnikov | Sandmann | Sehy | Sili | Stange | Traubenberg | Vieg | Vogler | Yim

 
Sitemap | Kunst-Links | Impressum

Telefon: 040/2207675
© C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Webdesign von Hans Braumüller | last update: 28 April 2013