C15

SAMMLUNG
ULLA UND HEINZ LOHMANN
HAMBURG

 
 

WITTWULF Y  MALIK

Komposition, Musik, Fotografie

"TRANSITIONS"

"Die Welt wird für uns erfahrbar durch unsere verschiedenen Sinne, die wie Fenster oder Tore die äußere uns umgebende Realität in unseren Bewusstseinsraum, der unsere innere Realität ist, hineinlassen. Bild/Raum und Klang sind Objekte unserer Sinnestätigkeiten und die wahrnehmende Beschäftigung mit diesen Objekten führt uns zum Erforschen und Experimentieren mit den Wahrnehmungsweisen, den verschiedenen Perspektiven und Ebenen der Erfahrung.

TRANSART spielt mit diesen Ebenen und Dimensionen, die zwischen der Erfahrung der äußeren und der inneren Realität liegen, indem sie sie darstellt, umschichtet, vermischt und neu konstelliert. Bild/Raum und Klang erscheinen als sie selber, aber verwandeln sich auch durch verschiedene Transformationsschritte hindurch in das andere, und so wird zuletzt Bild/Raum zu Klang und Klang wird zu Bild."

Wittwulf Y Malik, Bleckede, April 1997

 

Wittwulf Y Malik

Das neue Lied von der Erde
4 Lambda-Fotografien / 2 Notationen, op. 122, 2002

 

In den Arbeiten von Wittwulf Y Malik geht es immer um Grenzüberschreitungen, um Verbindungen zwischen den verschiedenen Künsten. Es entstehen Berührungen und Vernetzungen, die die verschiedenen Sinne und ihre Medien zueinander bringen, die gegenseitige Inspirierungen und Verdichtungen bewirken. So kondensieren sich in seinen Arbeiten Klangprozesse bildhaft und räumlich - und Bildhaftes und Räumliches wird in Klangvorgänge verwandelt.

Wie immer in der realen Welt Klang und Bild zeitlich und räumlich eins sind, so werden in diesen Arbeiten nach Überquerungen und Überkreuzungen die künstlerischen Resultate und die Wahrnehmungen von ihnen auf einer neuen Ebene zueinander und ineins geführt. Dieses Umgehen und Verarbeiten von Material erscheint in allen Arbeiten von Wittwulf Y Malik, ganz gleich, ob es sich um Fotografie, Malerei, Computergrafik, Skulpturen oder instrumental-akustische oder elektronische Musik handelt.

Nele Lipp, Hamburg, Dezember 1999
 
 

Wittwulf Y Malik
lebt und arbeitet in Hamburg

 
Witteulf Y Malik
 
1946 geboren in Hersbruck
1967-1972 Musikstudium in Hamburg
und Detmold
1972-1976 Psychologiestudium in Hamburg
und Zürich

seit 1976 Nationale und internationale Tätigkeit als Komponist, Violoncellist, Pianist, bildender Künstler und performence Künstler mit experimentellen multimedialen grenzüberschreitenden Projekten. Produktionen von elektro-akustischer und computergesteuerter elektronischer Musik. Kooperationen mit Tänzern, Schauspielern, Filmemachern und Schriftstellern, Radiosendungen, Konzertperformances und Theaterproduktionen, Lehraufträge and Konservatorien, Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland.
 
1986 1. Preisträger beim NDR-Hörfest-Wettbewerb für Experimentelle Musik, Hamburg
 

Ausstellungen (Auswahl)

 
1984 7. documenta, Kassel
1984 / 1985 Hamburger Kunsthalle, Hamburg
1986 Hamburger Kunstverein, Hamburg / Galerie Hennemannn, Bonn
1987 Galerie Rabus, Bremen
1989 International Art Center, Kyoto, / daad-Galerie, Berlin
Gemeentemuseum, Den Haag / Magasin, Grenoble
1994 KX - Galerie auf Kampnagel, Hamburg / Museum Schloss Salder, Salzgitter
Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen
1995 Künstlerhaus, Hamburg
1997 KX - Galerie auf Kampnagel, Hamburg
Museum Schloss Wolfsburg, Wolfsburg
Städtisches Museum, Schleswig / Museum Bochum, Bochum
1998 Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf, Hamburg
1999 CD-Repräsentation in der Audiothek des Museums der Gegenwart,
Hamburger Kunsthalle, Hamburg
2000 Museo de Arte Contemporaneo, Santiago de Chile
K3 - Kunst auf Kampnagel, Hamburg / Galerie Stella A., Berlin
2001 Digitaler Salon der VII. Biennale in Cuenca, Ecuador
Internetprojekt "www.a-virtual-memorial.org"
2002 C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN HAMBURG,
im Rahmen der triennale der photographie 2002, Hamburg
 

Festivals (Auswahl)

 
1984 7. documenta, Kassel
1982 / 1984 Neue Musik, Hamburg
1984 free music, Philadelphia
1985 Total Music Meeting, Berlin
1986 Neue Musik, Lüneburg / Ferienkurse Darmstadt
1987 Kurt Schwitters Festival, Hannover / Gertrude Stein Symposium, München
1988 New Music, Los Angeles
1989 arte sonante, Brüssel / violoncelle accrocheur, Montreal
1990 Jazzherbst Konstanz
1992 Transfer, Bremen / Junge Chormusik, Rotenburg-Wümme
Internationales Gaia - Festival, Gelsenkirchen
1993 Fließende Grenzen, Hamburg
1995 Neue Musik, Delmenhorst / Literaturtage NRW, Hagen
Nordische Filmtage, Lübeck
1996 Außer der Reihe, Düsseldorf
1998 improvisation+composition, Brüssel
1999 arena - Theaterfestival Niedersachsen
2000 Bau+Körper-Symposium, Hamburg
open work project, IMEB, Bourges, France
Hamburger Architektursommer, Deichtorhallen, Hamburg
2001 Open Jazz-Festival, Hamburg
 

Stipendien

 
1969 Patriotische Gesellschaft, Hamburg
1973 Studienstiftung des Deutschen Volkes
1974 - 1976 Evangelisches Studienwerk, Villigst
1981 Villa Serpentara, Olevano Romano (Rom), Berliner Akademie der Künste
1986 Künstlerhof Schreyahn, Land Niedersachsen
1987 Villa Vilhelmina, Lappland, Schweden / Villa Waldberta, Stadt München
1994 Künstlerstätte Schloss Bleckede, Land Niedersachsen
1997 Stadt Wolfsburg
1998 Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf, Hamburg

Weitere Informationen über Wittwulf Y Malik unter: http://www.wittwulf-y-malik.com

 

Ausgewählte KünstlerInnen der Sammlung:

Böttcher | Bohlender | Braumüller | Brinkmann | Bromma | Dammit | Geldmacher | Hartwell | Heikenwälder & Maaß | Jurszo | Kippe | Klein | Kroko | Krüger | Kürschner
Länger | Liekam | Maaß | Maksa | Malik | Mariotti | Möbius | Petschatnikov | Sandmann | Sehy | Sili | Stange | Traubenberg | Vieg | Vogler | Yim

 
Sitemap | Kunst-Links | Impressum

Telefon: 040/2207675
© C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Webdesign von Hans Braumüller | last update: 28 April 2013